So starten Sie ein Blog (im Jahr 2024): Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Anfänger

Findstack Redaktion, 14. Februar 2023
So starten Sie ein Blog (im Jahr 2024): Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Anfänger
Teilen

Möchten Sie einen Blog für Ihr Unternehmen starten? Bloggen spielt eine wichtige Rolle für Ihr Content-Marketing und die Suchmaschinenoptimierung. In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Blog starten, von der Auswahl Ihrer Plattform bis zur Veröffentlichung Ihres ersten Beitrags. 

Was ist ein Blog?

Ein Blog, kurz für Weblog, ist eine Website oder ein Teil einer Website, die aus regelmäßig aktualisierten Artikeln oder Blogbeiträgen besteht. Das Bloggen begann 1997 mit dem Ziel, Online-Zeitschriften mit Freunden und Familie zu teilen. 

Jahrzehnte später ist Blogging zu einer wichtigen Möglichkeit für Einzelpersonen und Unternehmen geworden, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Wie gezeigt von ., hat das Bloggen in den letzten fünf Jahren konstant in den Suchtrends geblieben. 

Was sind die Vorteile des Bloggens? 

Neben dem Aufbau einer Community rund um Inhalte profitieren Unternehmen auf vielfältige Weise vom Bloggen. 

  • Durch die regelmäßige Veröffentlichung von qualitativ hochwertigen Inhalten zu einem bestimmten Thema können sich Unternehmen als Informationsautorität in ihrer Nische positionieren. 
  • Blog-Posts, die richtig für die Suche optimiert sind, haben das Potenzial, in der Suche gut zu ranken und letztendlich auf Ihre Website zu gelangen. 
  • Blogbeiträge, die für den Leser geschrieben wurden, können mit anderen in sozialen Medien geteilt werden, Traffic auf Ihre Website lenken.
  • Blog-Posts können ein Teil Ihres Marketing-Trichters werden, neue Leute in Ihr Unternehmen einführen und ihnen helfen, die Informationen zu finden, die sie für einen Kauf benötigen. 

Wie starte ich einen Blog?

Der folgende Prozess hilft Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Online-Präsenz, um ein erfolgreiches Blog zu betreiben. 

Wählen Sie eine Plattform

Der erste Schritt zum Starten eines Blogs ist die Auswahl einer Blogging-Plattform. Dies ist die Software, mit der Sie Ihre Blog-Inhalte verwalten. Es gibt zwei Arten von Blogging-Plattformen. 

Hosted

Gehostete Blogging-Plattformen ermöglichen es Ihnen, sich mehr auf die Inhalte zu konzentrieren, die Sie erstellen möchten, und weniger auf die technischen Aspekte beim Einrichten eines Blogs. Dies ist zwar ein wesentlicher Vorteil für diejenigen, die keine Zeit für Technologie haben oder nicht mögen, aber es hat auch Nachteile. 

  • Sie sind auf die grundlegende Blog-Funktionalität beschränkt.
  • Sie sind auf eine kleinere Auswahl an Vorlagen/Designs für Ihren Blog mit wenigen Anpassungsoptionen beschränkt.
  • Möglicherweise sind Sie auf eine URL beschränkt, die wie folgt aussieht du.blog.com statt du kommst
  • Sie müssen die Regeln der Blogging-Plattform befolgen, die sich häufig ändern können und sich auf die Werbung für Ihr Unternehmen auswirken können.

Beispiele für gehostete Blogging-Plattformen sind Wordpress. Com Squarespace, Wix, Mittel und Tumblr. 

Während sich gehostete Blogging-Plattformen als idealer Service für Leute verkaufen, die weniger technischen Aufwand suchen, gibt es einen besseren Weg, das Beste aus beiden Welten zu holen. 

Selbst gehostet

Selbst gehostete Blogging-Plattformen ermöglichen es Ihnen, die Blogging-Software auf Ihrer Domain zu installieren und Ihren Blog unter zu betreiben du kommst. Dies gibt Ihnen die volle Kontrolle über die Funktionalität Ihres Blogs und unbegrenzte Anpassungsmöglichkeiten für das Design. 

WordPress ist der führende CMS (Content-Management-System). Es ermöglicht Ihnen, eine Website mit so vielen Seiten und Blog-Posts zu erstellen, wie Sie benötigen. Sie können die Funktionalität mit Plugins und das Design mit einem Thema anpassen. Wie demnächst besprechen wir. 

Um loszulegen WordPress, müssen Sie es über ein Webhosting-Unternehmen auf Ihrer Domain installieren. Hier ist wie. 

Wählen Sie einen Webhosting-Anbieter

. Webhosting-Anbieter bieten WordPress-spezifische Webhosting-Pläne. Die drei Unternehmen WordPress Empfehlungen für das Hosting umfassen Folgendes.

  • Bluehost - WordPress Hosting-Pläne mit kostenlosem WordPress Installation beginnt um $ Pro Monat 2.95 mit kostenloser Domainregistrierung und kostenlosem SSL. 
  • DreamHost - WordPress Hosting-Pläne mit kostenlosem WordPress Installation beginnt um $ Pro Monat 2.59 mit kostenloser Domainregistrierung und kostenlosem SSL. 
  • SiteGround - WordPress Hosting-Pläne mit kostenlosem WordPress Installation beginnt um $ Pro Monat 4.99 mit kostenlosem SSL. 

Wenn Sie sich für eine dieser Optionen entscheiden WordPress Hosting-Unternehmen müssen Sie sich nicht um die Installation kümmern WordPress. Es wird auf Ihrer gewählten Domain installiert. Es ist die beste Option für Leute, die sich nicht mit der technischen Seite des Starts Ihrer Website befassen möchten. 

Vielleicht möchten Sie sich auch Managed ansehen WordPress bewirten. Managed Hosting-Unternehmen, einschließlich, Kinsta, WPEngine, LiquidWeb or InMotion, und bieten laufend WordPress Management und führende Kundenbetreuung. Auf diese Weise können Sie sich auf Ihre Inhalte konzentrieren, während Ihr Webhost Updates, Sicherheit und Backups übernimmt. 

Wählen Sie Ihren Domain-Namen

Die Registrierung für eine Domain für ein Jahr beginnt in der Regel bei 12.95 USD. Wenn Sie sich für einen Hosting-Plan mit . anmelden Bluehost or DreamHost, erhalten Sie im ersten Jahr eine kostenlose Domain. 

Der beste Domainname für Ihr Unternehmen ist IhrUnternehmensname.com. Obwohl es viele neue gibt TLDs (Top-Level-Domains) zur Auswahl, .com ist immer noch die bekannteste Erweiterung für eine Website. 

KnowEm und Namenscheck sind zwei kostenlose Dienste, mit denen Sie nach der Verfügbarkeit Ihres Firmennamens als Domain und als Benutzername für die wichtigsten sozialen Netzwerke suchen können. 

Idealerweise sollten Sie in der Lage sein, sich mit Folgendem zu brandmarken.

  • deinbusiness.com
  • facebook.com/deingeschäft
  • instagram.com/deingeschäft
  • twitter.com/deingeschäft 
  • LinkedIn.com/company/yourbusiness
  • youtube.com/deinunternehmen 

Dies wird Ihrer Zielgruppe helfen, Ihr Unternehmen auf mehreren Plattformen wiederzuerkennen. Sie möchten, dass Ihre Kunden wissen, dass sie sich mit Ihrem Unternehmen verbinden, von sozialen Netzwerken bis hin zu Ihrer Website. 

Sobald Sie sich für einen Domainnamen entschieden haben, können Sie sich anmelden WordPress Hosting bei einem Unternehmen Ihrer Wahl. Nachdem Sie die Bestätigung erhalten haben, dass WordPress installiert ist, können Sie mit der Einrichtung Ihrer Website fortfahren. 

Wähle deinen WordPress Benutzername

Das erste, was Sie für Ihr konfigurieren müssen WordPress Website ist Ihr Benutzername und Ihr Passwort. Dies wird auch der Hauptadministrator für Ihre sein WordPress Installation. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie einen anderen Benutzernamen als admin wählen. Darüber hinaus möchten Sie Ihren Namen im Benutzernamen haben, wenn Sie bloggen, da Ihr Benutzername in der URL für Ihre Beiträge erscheint (ihrunternehmen.com/autor/benutzername). Es ist besser zu haben yourbusiness.com/author/yourname oder yourbusiness.com/author/yourbusinessname für Ihre Beiträge als yourbusiness.com/author/admin.

Kennenlernen WordPress

Sobald Sie sich angemeldet haben WordPress, du wirst deine sehen WordPress Armaturenbrett. Es zeigt Ihnen Details über Ihre letzten Aktivitäten, den allgemeinen Zustand Ihrer Website und die neuesten Nachrichten von WordPress, und zusätzliche Informationen zu allen von Ihnen installierten Plugins. Auf der linken Seite sehen Sie Ihre Hauptmenüoptionen einschließlich der folgenden.

Dashboard-Bildschirm – WordPress.org-Foren
  • BLOG-POSTS – Das Posts-Menü ermöglicht es Ihnen, alle Ihre Blog-Posts anzuzeigen, neue Blog-Posts zu erstellen, Ihre Kategorien anzuzeigen und Ihre Tags anzuzeigen. 
  • Medien – Im Medienmenü können Sie alles anzeigen, was Sie hochgeladen haben WordPress (wie Bilder) und fügen Sie Ihrer Medienbibliothek neue Elemente hinzu. 
  • Seiten – Im Menü Seiten können Sie alle Ihre statischen Seiten anzeigen und neue erstellen. 
  • Ihre Nachricht – Wenn Sie Personen erlauben, Kommentare zu Ihren Blog-Posts zu hinterlassen, können Sie diese im Menü Kommentare anzeigen und moderieren. 
  • Optik – Das Erscheinungsbild-Menü enthält Links zu Ihren Themen, Themen-Editor, Widgets (Inhalt in Ihrer Seitenleiste), Menüs, Hintergrund und Anpassung.  
  • Plugins – Im Plugins-Menü finden Sie neue Plugins und fügen sie hinzu. Mit Plugins können Sie Ihrem . erweiterte Funktionen hinzufügen WordPress Webseite. 
  • Nutzer – Im Menü Benutzer finden Sie Ihr Profil und als Administrator eine Liste aller auf Ihrer Website registrierten Benutzer und die Möglichkeit, neue Benutzer hinzuzufügen. Dies ist hilfreich, wenn Sie möchten, dass mehr als eine Person Inhalte für Ihre Website verwaltet oder erstellt. 
  • Tools – Das Menü Extras enthält Import und Export, wenn Sie Blog-Inhalte von einer anderen Plattform haben oder Ihre Inhalte auf eine andere Plattform exportieren möchten. Es hat auch die Möglichkeit, Ihre persönlichen Daten zu exportieren und zu löschen. 
  • Einstellungen – Im Menü „Einstellungen“ können Sie die Einstellungen Ihrer Website ändern. Sie können steuern, wie die front Aussehen der Seite Ihrer Website, Zeitformatierung, Kommentarmoderation, Standardkategorie für Blogbeiträge und mehr. 

Wählen Sie ein Design

Mit einem selbst gehosteten WordPress Website haben Sie unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Sie können mit kostenlosen und kostenpflichtigen Themen innerhalb der beginnen WordPress Themenbibliothek. Für einen einzigartigeren Look, der zu Ihrer Branche passt, gibt es Premium-Themen aus den folgenden Quellen. 

  • Themeforest – Dieser Marktplatz hat über 11,000 WordPress Themen von professionellen Designern. 
  • Elegantthemes – Die Heimat von Divi, die meistgenutzte WordPress Rahmen
  • Studiopress – Schöpfer des Genesis-Frameworks für WordPress, sie haben Dutzende von Designs und Designentwicklern, die Ihnen bei der weiteren Anpassung helfen können. 
  • Templatemonster – Dieser Marktplatz hat über 2,600 WordPress Themen. 

Die Vorteile der Wahl eines Premium-Themes gegenüber einem kostenlosen sind Dokumentation und Support. Viele Premium-Themes bieten mehrere Farb- und Layoutoptionen, um ein einzigartiges Aussehen für Ihre Unternehmenswebsite zu gewährleisten. 

Installieren Plugins

Nachdem Sie das Erscheinungsbild Ihrer Website mit einem Thema angepasst haben, müssen Sie möglicherweise ein oder mehrere Plugins installieren, wie von Ihrem Themenanbieter empfohlen. Plugins Power-Funktionen wie ein Homepage-Medienschieberegler, Kontaktformular, Suchmaschinenoptimierung, Caching, Jobbörse, Forum, Online-Shop und mehr. 

RankMath – Bestes SEO-Tool für WordPress

Sie sollten nach Möglichkeit weniger Plugins installieren. Das Nötigste für einen Blog sind:

  • Ein SEO-Plugin wie RangMath ermöglicht es Ihnen, die SEO-Einstellungen für alle Ihre Seiten, Beiträge, Kategorien, Tags und Archivseiten zu konfigurieren.
  • Ein Formular-Plugin wie WP-Formulare ermöglicht es Ihnen, professionelle Kontaktformulare, Angebotsanfrageformulare und andere erforderliche Website-Formulare zu erstellen, um Leads zu sammeln, die in Verkäufe umgewandelt werden. 
  • Ein Caching-Plugin wie WP Rocket um eine schnellere Seitenladegeschwindigkeit zu gewährleisten, um die Core Web Vitals von Google für Seitenleistung und mobiles Ranking zu erfüllen. 
  • Ein Spam-Kontroll-Plugin wie Akismet, die Spam-Kommentare von legitimen herausfiltert. 
  • Ein Backup- und Sicherheits-Plugin wie VaultPress wenn Ihr Hosting-Unternehmen diese Funktionen nicht anbietet. Es schützt Ihre Website vor gemeinsamen WordPress Einbruchsversuche und sichern Sie täglich eine neue Kopie Ihres Website-Inhalts. 

Berücksichtigen Sie bei der weiteren Auswahl von Plugins für Ihre Website den Wert, den sie Ihrem Publikum bieten. Wenn das Plugin keinen Wert bietet, kann es Ihre Website möglicherweise nur verlangsamen. 

Einfache Seiten erstellen

Um die Zielgruppe Ihres Blogs zu erreichen, sollten Sie einige statische Seiten für Ihre Website erstellen. Für den Anfang benötigen Sie eine Über uns-Seite, die Ihrem Publikum sagt, wer hinter dem Blog-Inhalt steht. Wenn Ihr Blog mehr als einen Autor hat, stellen Sie diese zusammen mit den Redakteuren auf Ihrer Über uns-Seite vor. 

Als nächstes benötigen Sie eine Seite, die Ihre Produkte und Dienstleistungen bewirbt. Sie können Produkte direkt auf Ihrem . verkaufen WordPress Website mit WooCommerce oder sammeln Sie Leads mit Gravity Forms. 

Eine Kontaktseite bietet Website-Besuchern die Möglichkeit, Sie bezüglich Ihrer Website-Inhalte, Produkte oder Dienstleistungen zu kontaktieren. Wenn Sie für ein lokales Unternehmen werben, ist dies die Seite, auf der Sie Ihre lokalen Kontaktdaten eingeben – Name, Adresse und Telefonnummer. Ihre Adresse und Telefonnummer sollten der Kopf- oder Fußzeile Ihrer Website hinzugefügt werden, um sicherzustellen, dass lokale Kunden Sie finden können. 

Schließlich benötigen Sie eine Seite mit Datenschutzrichtlinien, um die Leute darüber zu informieren, wie Sie ihre persönlichen Daten schützen. Sie können a . verwenden Datenschutzrichtliniengenerator um eine detaillierte Richtlinie für Ihre Website zu erstellen. 

Analytics installieren

Um den Erfolg Ihres Blogs zu bestimmen, müssen Sie Website-Analysen installieren. Google bietet zwei kostenlose Tools an – Google Analytics und Google Search Console

Wenn Google Analytics installiert ist, können Sie mehr über die Leistung Ihrer Inhalte erfahren. Sie erfahren, wie viele Personen Ihre Inhalte besuchen, wie sie sie entdeckt haben, wie lange sie auf Ihrer Website bleiben, auf welche Links sie klicken und ob sie in einen Lead oder Verkauf umgewandelt werden. 

Mit der Google Search Console können Sie sehen, wie viele Seiten in den Suchergebnissen erscheinen, welche Suchanfragen zu Impressionen und Klicks führen, wie Ihre Seiten mit Core Web Vitals abschneiden und ob Fehler aufgetreten sind, die Google daran hindern, Ihre Website zu crawlen. Es warnt Sie auch vor Website-Hacks und Malware. 

Wie fange ich an zu bloggen?

Einmal dein WordPress Website ist und läuft, Sie können mit dem Bloggen beginnen. Die folgenden Schritte stellen sicher, dass Sie Ihren Blog mit viel Schwung starten. 

1. Erstellen Sie einen Zeitplan

Wie oft möchten Sie neue Inhalte in Ihrem Blog veröffentlichen? Und realistischer, wie oft können Sie neue Inhalte für Ihren Blog erstellen? 38% der Blogger veröffentlichen einen Beitrag pro Woche. Sie können ein Beispiel sehen, wie Sie einen Blog mit einem langsamen Anstieg des Inhalts starten über CoSchedule

Der Schlüssel ist, einen Zeitplan zu wählen, der es Ihnen ermöglicht, konsistent qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Wenn Sie ein Einzelunternehmer sind, der nur einen qualitativ hochwertigen Beitrag pro Monat veröffentlicht, ist dies besser, als täglich eine Website mit neuen Inhalten von schlechter Qualität zu haben. 

2. Themenideen generieren

Sie wissen nicht, worüber Sie bloggen sollen? Sie können Blogging-Ideen auf verschiedene Weise generieren. Für den Anfang können Sie Tools verwenden wie Hubspot's Blog-Ideengenerator. Es generiert 250 Themen basierend auf bis zu drei von Ihnen eingegebenen Schlüsselwörtern, wie zum Beispiel Wie starte ich ein Blog

. ist ein Tool, mit dem Sie sehen können, welche Themen in Ihrer Region für Ihre Branche angesagt sind. Suchen Sie nach Schlüsselwörtern und sehen Sie, wie sich diese seit 2004 entwickelt haben.

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, verwenden Sie die folgende Liste als grobe Schätzung der Suchpopularität jeder Nische.

Wählen Sie eine Nische, die angemessenen Suchverkehr erhält, insbesondere wenn Sie planen, Ihr Blog zu monetarisieren. Quelle: Kristie Hill.

Obwohl einige der oben genannten Nischen stärker gesucht werden, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sie das beste Monetarisierungspotenzial haben. Einige der meisten profitable Blog-Nischen -System umfasst:

  • Persönliche Finanzen
  • Gesundheit und Fitness
  • Schönheit und Mode
  • Geschäft
  • Persönliche Entwicklung

Sobald Sie die allgemeine Marktkategorie Ihres Blogs definiert haben, können Sie mit der Erstellung von Blog-Posts beginnen, die den Traffic aus der Suche steigern. Versuchen Sie, detailliertere Themenideen mit einem Keyword-Recherche-Tool wie . zu generieren SemRush (bezahlt) oder Ubersuggest (frei). Solche Tools geben Ihnen eine Liste mit relevanten Schlüsselwörtern, Phrasen und Fragen, die Sie verwenden können, um optimierte Blog-Post-Ideen zu entwickeln. Wie Neil Patel über Ubersuggest sagt: „Sie werden keine Zeit mehr damit verschwenden, Inhalte zu schreiben, die die Leute nicht lesen wollen.“

Wenn Sie jedes Tool verwenden, um Ideen für Blogposts zu entwickeln, speichern Sie sie alle in einer Tabelle. Auf diese Weise können Sie jedes Mal auf ein Dokument verweisen, wenn Sie bereit sind, einen neuen Inhalt zu erstellen. 

3. Führen Sie Voruntersuchungen durch

Für jeden neuen Blog-Beitrag sollten Sie einige Vorrecherchen durchführen. Konkret möchten Sie herausfinden, welche Beiträge zu Ihrem Thema bereits auf der ersten Suchergebnisseite rangieren. 

Analysieren Sie jeden der Blog-Posts in den Top Ten der Google-Suchergebnisse. Sie möchten feststellen:

  • Die durchschnittliche Länge der Top-Ranking-Blog-Posts. Wenn die Top-Posts zu Ihrem Thema durchschnittlich 1,000 – 5,000 Wörter lang sind, sollten Sie Ihren Beitrag auf 3,000 Wörter mit Raum für zukünftige Erweiterungen gestalten. 
  • Welche Punkte werden in den Blogbeiträgen behandelt. Sie möchten Ihre Konkurrenten nicht duplizieren, sondern alles abdecken, was sie abdecken und dann noch etwas mehr. 
  • Welche Art von Medien ist in jedem Beitrag enthalten (Bilder, Video, Audio oder ergänzende PDF-Dateien).
  • Welche Art von Referenzen sind enthalten (Statistiken, Recherchen, Umfragen oder Zitate). 

Diese Analyse hilft Ihnen, den besten Inhalt zu Ihrem Thema zu erstellen. Eine, die die Leute teilen, verlinken und lesen möchten. 

4. Schreiben Sie den ersten Entwurf für Menschen

Da es viele Tools gibt, die Ihnen bei der Bearbeitung und Keyword-Optimierung Ihres Schreibens helfen können, ist es wichtig, sich bei Ihren ersten Entwürfen auf Ihre Leser zu konzentrieren. Schreiben Sie mit der ausdrücklichen Absicht, die ultimative Ressource für Ihre Leser zu Ihrem Thema zu schaffen. 

Beginnen Sie mit einer Gliederung, um beim Thema zu bleiben. Es wird auch sicherstellen, dass Sie keine Punkte verpassen und ein gründliches Stück erstellen. 

5. Bearbeiten und optimieren Sie den ersten Entwurf mit KI

Sobald Ihr erster Entwurf fertig ist, können Sie künstliche Intelligenz zum Bearbeiten und Optimieren verwenden. Grammarly und ProWritingAid sind zwei Dienste, die Ihre Inhalte auf Grammatik, Rechtschreibung, Lesbarkeit und doppelten Inhalt bearbeiten. 

Nachdem Ihr Inhalt bearbeitet wurde, optimieren Sie ihn mit Tools wie Inhaltseditor 2.0 von Surfer or Optimieren um MarketMuse. Beide Tools helfen Autoren, die perfekte Balance zwischen Ziel- und verwandten Schlüsselwörtern in Ihrem gesamten Inhalt zu schaffen. 

6. Medien hinzufügen

Versuchen Sie, Ihren Blog-Posts mindestens ein Bild hinzuzufügen. Auf diese Weise können Sie Ihrem Blog-Beitrag zusätzliche Keyword-optimierte Inhalte hinzufügen. sd gibt Ihnen die Möglichkeit, in den Suchergebnissen von Google Bilder zu erscheinen. 

Außerdem dient Ihr Bild jedes Mal als Miniaturansicht für Ihren Inhalt, wenn es in den meisten sozialen Netzwerken geteilt wird. Das Bild sollte die Aufmerksamkeit der Social-Media-Nutzer erregen, indem es im Newsfeed auffällt und das Thema des Beitrags eng repräsentiert. 

7. Sucheinstellungen konfigurieren

Wenn Sie ein SEO-Plugin wie Yoast SEO installiert haben, müssen Sie Ihr Blog SEO. Dies beinhaltet Folgendes:

  • SEO Titel – Ein schlüsselwortoptimierter Titel für Ihren Beitrag mit weniger als 60 Zeichen. 
  • Meta Beschreibung – Eine schlüsselwortoptimierte Beschreibung mit weniger als 160 Zeichen. 
  • Schnecke – Eine kurze, keyword-optimierte URL für Ihren Blog-Beitrag. 

Gehen Sie außerdem die Bilder durch, die Sie für Ihren Blogbeitrag hochgeladen haben. Fügen Sie dem Beitrag selbst Untertitel unter dem Bild und ALT-Tags in den Bildeinstellungen hinzu, die Ihre Ziel-Keyword-Phrase enthalten. 

8. Veröffentlichen

Bevor Sie Ihren Beitrag veröffentlichen, gehen Sie eine Checkliste durch, um sicherzustellen, dass Ihr Beitrag bearbeitet, optimiert, kategorisiert und markiert wurde. Wenn Sie zufrieden sind, können Sie den Beitrag für einen späteren Zeitpunkt planen oder sofort veröffentlichen. 

9. Werben

Nach der Veröffentlichung sollten Sie Ihren Beitrag bewerben. Je mehr Werbung Sie für Ihren Beitrag machen, desto größer ist die Chance, dass er in den Suchergebnissen gut rankt. 

Neben dem Teilen Ihres Beitrags in sozialen Medien und per E-Mail können Sie auch nach Möglichkeiten suchen, Menschen dazu zu bringen, auf Ihre Inhalte zu verlinken. Premium SEO-Recherche-Tools wie Semrush or Moz kann die Liste der Links zu den Blog-Posts Ihrer Konkurrenten anzeigen. 

In vielen Fällen stammen diese Links von anderen Blogbeiträgen. Sie können sich an den Blog-Redakteur oder Autor wenden, um zu erfahren, ob er auch daran interessiert ist, Ihren Beitrag als Update oder Kompliment zum Link Ihres Konkurrenten zu verlinken. 

Zusammenfassung

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden den Prozess zum Starten eines Blogs etwas weniger entmutigend gemacht hat. Denken Sie daran, dass der erste Schritt beim Starten eines Blogs der Aufbau auf einem zuverlässigen Fundament ist. WordPress empfiehlt, zu . zu gehen Bluehost und melde dich an WordPress Web-Hosting. Befolgen Sie von dort aus die oben genannten Schritte, um eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Blogging-Zukunft zu schaffen!

Abonnieren Sie und erhalten Sie Software-Angebote direkt in Ihrem Posteingang.
Bewirb dich für das Über 4,700 weitere Unternehmer Bleiben Sie über die neuesten Angebote auf dem Laufenden.
Kein Spam. Abmelden ist jederzeit möglich.